Logo

UNSER STANDORT

Meinolphusstr. 10, 44789 Bochum Königsallee 27 40212 Düsseldorf

ANRUFEN

+49-151 111 89 956

0234-45248167

SCHREIBEN SIE UNS

info@discover-beauty-praxisklinik.de

Wie Corona die ästhetische Chirurgie in Deutschland verändert hat – NRW und Bayern als Spitzenreiter bei Schönheitsoperationen

Wie Corona die ästhetische Chirurgie in Deutschland verändert hat – NRW und Bayern als Spitzenreiter bei Schönheitsoperationen

Das Interesse an ästhetischen Behandlungen steigt in Deutschland weiter. Auch die Corona-Pandemie hat in den letzten Jahren zu einem deutlichen Anstieg von Behandlungen geführt. Während sich bei Estheticon.de klar die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Bayern als Spitzenreiter bei Ästhetische Behandlungen entpuppen, zeigt sich im Saarland und in Mecklenburg-Vorpommern ein eher geringeres Interesse. Zusätzlich unterscheiden sich auch die Behandlungen selbst in den deutschen Bundesländern voneinander.

Mit Eintritt der Corona-Pandemie hat sich auch das Verhalten der Deutschen in Bezug auf Schönheits-operationen verändert. Besonders ästhetische Behandlungen waren in den letzten Jahren sehr beliebt und hierbei änderten sich auch die Gründe für die Unterziehung einer Behandlung. Das Arbeiten im Home Office und der Wunsch nach Veränderung trieben vor allem Frauen, aber auch Männer, zu einer Behandlung.

Die Auswirkung von Corona auf ästhetische Behandlungen in Deutschland

Als Hauptgrund für die Behandlungen während der Pandemie-Zeit nennen 15,6 Prozent (VDÄPC, 2021a) der Patienten die Maskenpflicht. Die Maske trug dazu bei, dass kleine Einstiche oder blaue Flecken einfach versteckt werden konnten. 14,5% (VDÄPC, 2021a) nannten das Home Office als entscheidenden Grund. Das Arbeiten von zu Hause aus, gab Patienten mehr Freiheit, sich in den eigenen vier Wänden auszuruhen, ohne einen Urlaub beantragen zu müssen. Auch langes Sitzen kann vermieden werden.

Zusätzlich verbrachten Menschen während der Pandemie mehr Zeit mit sich selbst und somit konnten sich auch mehr Gedanken über eine Operation gemacht werden. Fachärzte beobachten Entwicklungen sowie Lebensstiländerungen, die zu einem verstärkten Wunsch nach körperlicher Optimierung oder Schönheitsbehandlungen führen (VDÄPC, 2021b). Dies spiegelt sich in der Gesamtzahl der Eingriffe wider.

Minimalinvasive Behandlungen im Trend

2020 waren besonders minimalinvasive Behandlungen beliebt, welche 59,30 Prozent aller Eingriffe ausmachen (VDÄPC, 2021b). Das ist ein Anstieg von über 3 Prozent aus dem Vorjahr. Im Pandemie-Jahr 2020 verzeichnet die VDÄPC (2021a) den Anstieg von Behandlungen, vor allem die Anzahl der Eingriffe im Gesicht ist besonders beliebt. Hierbei zeigt sich ein besonders deutlicher Trend zu minimal-invasiven Verfahren. Von 2020 auf 2021 stiegen diese Verfahren, mittels Botox oder Hyaluron, im Gesicht sowie in den Lippen um 3,4 Prozent (VDÄPC, 2021a).

Neben Botox-Behandlungen und Lidstraffungen, gewann in Deutschland in 2020 auch besonders die Intimchirurgie bei Frauen an Bedeutung. Aber auch Männer unterziehen sich immer mehr einer Operation im Intimbereich. Zusätzlich gewinnt auch das Brazilian Butt Lift, ein Eingriff bei dem durch einen Fetttransfer mehr Fülle in den Po gebracht werden kann, während Corona an Bedeutung.

Interesse nach deutschem Bundesland

Es lassen sich große Unterschiede in der Beliebtheit von gewissen Operationen, sowie der generellen Bereitschaft sich behandeln zu lassen, je nach deutschem Bundesland feststellen.

Auf Estheticon.de zeigen sich die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Bayern als Spitzenreiter bei ästhetischen Behandlungen. Dies zeigt sich unter anderem in der Anzahl der Kliniken und Ärzte auf Estheticon.de. In NRW sind es 23 Prozent aller Kliniken auf Estheticon.de und in Bayern 18 Prozent. In diesen Bundesländern wird eine besondere Bandbreite an Schönheitsoperationen als auch an Ästhetische Behandlungen angeboten.

Ein eher geringeres Interesse zeigt sich allerdings im Saarland sowie in Mecklenburg-Vorpommern. Mit weniger als 1 Prozent, werden in diesen Bundesländern besonders wenige Kliniken angeboten, was auch das geringere Interesse der Patienten widerspiegelt.

Als bevölkerungsreichstes Bundesland Deutschlands, ist in Nordrhein-Westfalen nicht nur die Anzahl der Schönheitskliniken klarer Vorreiter sondern auch das Interesse an einer Behandlung. Hier stieg die Anzahl der User von März 2020 auf Januar 2021 um ganze 40,7 Prozent. Auch in Bayern zeigte sich während der Pandemie ein steigendes Interesse für Schönheitsbehandlungen, wo sogar ein Anstieg von 53,4 Prozent an Usern aus dieser Region auf Estheticon verzeichnet werden konnten.

Auf Estheticon.de können sich Nutzer über Ästhetische- sowie Plastische Chirurgie informieren sowie Ihre Erfahrungen mit Anderen teilen und sich im Forum austauschen. Außerdem können Fragen gestellt werden, die von den Fachärzten auf unserer Plattform beantwortet werden.

Behandlungen nach deutschem Bundesland

In Bayern und NRW zeigt sich, wie in ganz Deutschland, ein deutliches Interesse an Anti-Aging-Behandlungen. Diese machen fast 20 Prozent der Behandlungen auf Estheticon aus. Besonders beliebt ist in Nordrhein-Westfalen die Behandlung mit Botox. Auch in Bayern sind Botox-Behandlungen sowie Brustoperationen besonders beliebt. Spitzenreiter in Botox-Behandlungen ist allerdings ein anderes Bundesland, nämlich Baden-Württemberg. 17,5 Prozent der User in diesem Land interessieren sich für diese Behandlungen. In Bayern zeigt sich allerdings ein steigender Trend für Augenlidstraffungen und Facelifts. Auch Schamlippenverkleinerungen erfreuen sich in dem südlichen Bundesland besonderer Beliebtheit.

Auch wenn die Anzahl an Brustverkleinerungen zunimmt, machen Brustvergrößerungen immer noch 86,2% der Brustoperationen aus. Nicht verwunderlich ist auch, dass die Beliebtheit an Brustvergrößerungen am Anfang eines Jahres, vor allem im Januar, besonders zunimmt, während sie im Sommer hingegen sinkt.

Das Interesse an ästhetischen Behandlungen steigt in Deutschland weiter. Auch die Corona-Pandemie hat in den letzten Jahren zu einem deutlichen Anstieg von Behandlungen geführt. Während sich bei Estheticon.de klar die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Bayern als Spitzenreiter bei Ästhetische Behandlungen entpuppen, zeigt sich im Saarland und in Mecklenburg-Vorpommern ein eher geringeres Interesse. Zusätzlich unterscheiden sich auch die Behandlungen selbst in den deutschen Bundesländern voneinander.

Mit Eintritt der Corona-Pandemie hat sich auch das Verhalten der Deutschen in Bezug auf Schönheitsoperationen verändert. Besonders ästhetische Behandlungen waren in den letzten Jahren sehr beliebt und hierbei änderten sich auch die Gründe für die Unterziehung einer Behandlung. Das Arbeiten im Home Office und der Wunsch nach Veränderung trieben vor allem Frauen, aber auch Männer, zu einer Behandlung.

Die Auswirkung von Corona auf ästhetische Behandlungen in Deutschland

Als Hauptgrund für die Behandlungen während der Pandemie-Zeit nennen 15,6 Prozent (VDÄPC, 2021a) der Patienten die Maskenpflicht. Die Maske trug dazu bei, dass kleine Einstiche oder blaue Flecken einfach versteckt werden konnten. 14,5% (VDÄPC, 2021a) nannten das Home Office als entscheidenden Grund. Das Arbeiten von zu Hause aus, gab Patienten mehr Freiheit, sich in den eigenen vier Wänden auszuruhen, ohne einen Urlaub beantragen zu müssen. Auch langes Sitzen kann vermieden werden.

Zusätzlich verbrachten Menschen während der Pandemie mehr Zeit mit sich selbst und somit konnten sich auch mehr Gedanken über eine Operation gemacht werden. Fachärzte beobachten Entwicklungen sowie Lebensstiländerungen, die zu einem verstärkten Wunsch nach körperlicher Optimierung oder Schönheitsbehandlungen führen (VDÄPC, 2021b). Dies spiegelt sich in der Gesamtzahl der Eingriffe wider.

Minimalinvasive Behandlungen im Trend

2020 waren besonders minimalinvasive Behandlungen beliebt, welche 59,30 Prozent aller Eingriffe ausmachen (VDÄPC, 2021b). Das ist ein Anstieg von über 3 Prozent aus dem Vorjahr. Im Pandemie-Jahr 2020 verzeichnet die VDÄPC (2021a) den Anstieg von Behandlungen, vor allem die Anzahl der Eingriffe im Gesicht ist besonders beliebt. Hierbei zeigt sich ein besonders deutlicher Trend zu minimal-invasiven Verfahren. Von 2020 auf 2021 stiegen diese Verfahren, mittels Botox oder Hyaluron, im Gesicht sowie in den Lippen um 3,4 Prozent (VDÄPC, 2021a).

Neben Botox-Behandlungen und Lidstraffungen, gewann in Deutschland in 2020 auch besonders die Intimchirurgie bei Frauen an Bedeutung. Aber auch Männer unterziehen sich immer mehr einer Operation im Intimbereich. Zusätzlich gewinnt auch das Brazilian Butt Lift, ein Eingriff bei dem durch einen Fetttransfer mehr Fülle in den Po gebracht werden kann, während Corona an Bedeutung.

Interesse nach deutschem Bundesland

Es lassen sich große Unterschiede in der Beliebtheit von gewissen Operationen, sowie der generellen Bereitschaft sich behandeln zu lassen, je nach deutschem Bundesland feststellen.

Auf Estheticon.de zeigen sich die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Bayern als Spitzenreiter bei ästhetischen Behandlungen. Dies zeigt sich unter anderem in der Anzahl der Kliniken und Ärzte auf Estheticon.de. In NRW sind es 23 Prozent aller Kliniken auf Estheticon.de und in Bayern 18 Prozent. In diesen Bundesländern wird eine besondere Bandbreite an Schönheitsoperationen als auch an Ästhetische Behandlungen angeboten.

Ein eher geringeres Interesse zeigt sich allerdings im Saarland sowie in Mecklenburg-Vorpommern. Mit weniger als 1 Prozent, werden in diesen Bundesländern besonders wenige Kliniken angeboten, was auch das geringere Interesse der Patienten widerspiegelt.

Als bevölkerungsreichstes Bundesland Deutschlands, ist in Nordrhein-Westfalen nicht nur die Anzahl der Schönheitskliniken klarer Vorreiter sondern auch das Interesse an einer Behandlung. Hier stieg die Anzahl der User von März 2020 auf Januar 2021 um ganze 40,7 Prozent. Auch in Bayern zeigte sich während der Pandemie ein steigendes Interesse für Schönheitsbehandlungen, wo sogar ein Anstieg von 53,4 Prozent an Usern aus dieser Region auf Estheticon verzeichnet werden konnten.

Auf Estheticon.de können sich Nutzer über Ästhetische- sowie Plastische Chirurgie informieren sowie Ihre Erfahrungen mit Anderen teilen und sich im Forum austauschen. Außerdem können Fragen gestellt werden, die von den Fachärzten auf unserer Plattform beantwortet werden.

Behandlungen nach deutschem Bundesland

In Bayern und NRW zeigt sich, wie in ganz Deutschland, ein deutliches Interesse an Anti-Aging-Behandlungen. Diese machen fast 20 Prozent der Behandlungen auf Estheticon aus. Besonders beliebt ist in Nordrhein-Westfalen die Behandlung mit Botox. Auch in Bayern sind Botox-Behandlungen sowie Brustoperationen besonders beliebt. Spitzenreiter in Botox-Behandlungen ist allerdings ein anderes Bundesland, nämlich Baden-Württemberg. 17,5 Prozent der User in diesem Land interessieren sich für diese Behandlungen. In Bayern zeigt sich allerdings ein steigender Trend für Augenlidstraffungen und Facelifts. Auch Schamlippenverkleinerungen erfreuen sich in dem südlichen Bundesland besonderer Beliebtheit.

Auch wenn die Anzahl an Brustverkleinerungen zunimmt, machen Brustvergrößerungen immer noch 86,2% der Brustoperationen aus. Nicht verwunderlich ist auch, dass die Beliebtheit an Brustvergrößerungen am Anfang eines Jahres, vor allem im Januar, besonders zunimmt, während sie im Sommer hingegen sinkt.

 

Quellenangabe

VDÄPC-Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (2021a). Behandlungsstatistik 2021 Fokus Gesichtsästhetik. Online: https://vdaepc.de/wp-content/uploads/2021/06/220621_VDA%CC%88PC_Behandlungsstatistik_Gesicht_2021.pdf

VDÄPC-Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (2021b). Behandlungsstatistik 2021 Mitgliederbefragung. Online: https://vdaepc.de/wp-content/uploads/2021/03/250321_VDA%CC%88PC_Behandlungsstatistik_2021.pdf

(c) Carina Pfaffstetter Erstellt am 9.05.2022 · Update 12.05.2022

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner